Warenkorb 0 (0)

Keine Artikel

versandkostenfrei Versand
0,00 € Gesamt

Warenkorb anzeigen

Artikel wurde in den Korb gelegt

Menge
Gesamt

Sie haben 0 Artikel in Ihrem Warenkorb. Sie haben 1 Artikel in Ihrem Warenkorb.

Alle Artikel:: 
Summe Versandkosten:  versandkostenfrei: 
Gesamt: 
Mit dem Einkauf fortfahren Zur Kasse gehen

Blog

2017
October11

Sie verlieren Haare? Ihnen könnte Vitamin B fehlen

 
Sie verlieren Haare? Ihnen könnte Vitamin B fehlen

Die Ursache für Haarausfall wird in der wissenschaftlichen Gemeinschaft immer noch diskutiert, da daran mehrere Faktoren beteiligt zu sein scheinen. Es ist allerdings wahrscheinlich, dass Nährstoffmängel ein großer Teil des Problems sind, vor allem die B-Komplex-Vitamine

Eine langsam fortschreitende Ausdünnung der Haare ist eine häufige gehörte Beschwerde, sowohl von Männern als auch von Frauen. Es wird oft als androgenetische Alopezie (AGA) bezeichnet und betrifft die Hälfte aller Männer und Frauen im Alter von 50 Jahren.

Haarausfall kann verheerende Auswirkungen auf das Selbstwertgefühl haben, was zu Depressionen und mangelndem Selbstvertrauen führt, aber es ist nicht unbedingt eine unvermeidliche Folge. Mit ein paar Änderungen des Lebensstils und einigen sorgfältig ausgewählten Nährstoffen können Sie sich auf starke, gesunde Haare freuen.

die B-Komplex-Vitamine 

Haar und Haarfollikel

Das Haar wächst aus einem Follikel und ist aus Zellen, ähnlich denen unserer Hautzellen, aufgebaut, die hauptsächlich aus dem Protein Keratin bestehen. Die Blutkapillaren, die jeden Follikel umgeben, bringen die Nährstoffe, die für die Haarzellreproduktion und das Wachstum benötigt werden. Das Haar wächst in drei Phasen, die als Anagen, Katagen und Telogen bekannt sind:

  1. Anagen - ist die Wachstumsphase und kann Wochen bis Jahren anhalten.
  2. Catagen - die Haarzellen sterben.
  3. Telogen - ist die Ruhephase, die ein bis drei Monate dauert.

Nur eine kleine Anzahl von Haarfollikeln geht jeweils verloren und im Durchschnitt verlieren wir etwa 90 Kopfhaare pro Tag.

 

Gesundheit der Haare und der Kopfhaut

Die Gesundheit der Haare hängt von der Zirkulation an die Wurzel und der Menge an Nährstoffen und Hormonen im Blut ab. Ausreichend Protein in der Ernährung ist besonders wichtig für die Haarstärke und Elastizität.

Schlechte Ernährung und schlechte Zirkulation werden daher zu einem schlechten Haarwachstum und -zustand führen, während eine Erhöhung des Blutflusses in diesen Bereich das Haarwachstum erhöhen kann.

 

Ursachen von Haarausfall

Die endgültige Antwort seitens der Jury für die Ursache von Haarausfall steht immer noch aus, aber das sind eine der dazu beitragenden Faktoren:

 

Ernährungsmängel

Die Kopfhaut hat einen sehr hohen Umsatz an Haarfollikelzellen, die eine konstante Versorgung mit Nährstoffen und Energie erfordern. Ein Mangel an Kalorien oder ein Mangel an Proteinen, Vitaminen, Mineralien und essentiellen Fettsäuren kann zu Haarausfall und strukturellen Anomalien führen.

 

Altern

Ein Follikel hat nur eine begrenzte Anzahl von Zyklen. Nach 40 Jahren verlangsamt sich das Haarwachstum und wird nicht mehr so schnell ersetzt, wie es ausfällt. Dies führt zu Ausdünnung und für einige - zu einem gewissen Maß an Kahlheit oder Alopezie, der bei beiden Geschlechtern auftritt, wenn auch bei Frauen weniger dramatisch.

 

Medizinische Behandlungen und Arzneimittel

Krebsbehandlung, wie Chemotherapie und Strahlenbehandlung, beeinflusst den Haarausfall. Die Nebenwirkungen von einigen Medikamenten verursachen Haarausfall.

die B-Komplex-Vitamine 

Schlechte Darmgesundheit

Ungleichgewichte in der Darmflora, Zöliakie oder Glutenempfindlichkeit können die Haargesundheit beeinflussen.

 

Körperliches oder emotionales Trauma

Fieber, Blutungen, schwere Erkrankungen, Geburt und Stress können zum Haarausfall beitragen.

 

Hormonelle Probleme

Ein Ungleichgewicht der Androgene (männliche Hormone) steht im Zusammenhang mit Haarverdünnung und tritt sowohl bei Männern als auch bei Frauen auf. Schlechte Schilddrüsenfunktion, sowie hormonelle Veränderungen nach einer Schwangerschaft und während der Menopause können zu Haarausfall führen.

 

Sonstige Faktoren

Schlechte Gesundheit, chronische Krankheiten, Tumore und Alkoholismus können dazu führen, dass die Haare geschwächt werden, ausfallen oder die Farbe ändern. Chemikalien, die zur Haarfärbung, für eine Dauerwelle oder eine Haarglättung verwendet werden, können Schäden verursachen und das Haar schwächen.

 

Haarausfall verhindern

Die Haare sollten die Krönung des Ganzen sein, aber wie bekommt man eine starke, glänzende Haarpracht?

Regelmäßige Haarschnitte, kombiniert mit schützenden Haarspülungen helfen, aber Ihr Haar muss auch von innen genährt werden. Eine gute Versorgung mit Nährstoffen ist wichtig für die Nährung der Haarfollikel, der Verbesserung der Blutzirkulation in der Kopfhaut und der Bereitstellung von Bausteine für einen starken Haarwuchs.

 

Notwendige Nährstoffe:

Vitamin-B-Komplex

Gesundes Haar ist abhängig von den Vitamin-B-Komplex-Vitaminen, insbesondere Biotin, B1, B3, B5 und B6, welche in in Fleisch, Vollkornbrot und grünem Blattgemüse enthalten sind. Diese wichtige Vitamingruppe ist entscheidend für den Stoffwechsel von Fettsäuren, die wesentlich für die Gesundheit und Flexibilität der Zellmembranen sind, und das Haar stark und glänzend machen.

Defizite der  B-Vitamine können zur Unterernährung der Haarfollikelzellen beitragen. Besonders benötigt wird Biotin, um die Aminosäuren, die Keratin erzeugen, zu verstoffwechseln. Patienten, denen es an Biotin mangelt, leiden häufig unter Alopezie. Forscher fanden heraus, dass dieser Zustand, durch eine Ergänzung von 200mcg Biotin täglich, verbessert wurde und zu einem allmählichen Nachwachsen der Haare  führte.

Fast die Hälfte des täglichen Biotins wird im Darm durch gesunde Darmbakterien produziert. Studien zeigen, dass Biotin-Mangel bei Personen auftreten kann, die eine beeinträchtigte Darmflora besitzen. Aus diesem Grund sind Personen mit einer Glutenunverträglichkeit anfälliger für einen Biotinmangel. Zusätzliche Probiotika können hilfreich sein.

Biotin kann in einer Reihe von Lebensmitteln gefunden werden.  Bananen haben die höchste Konzentration, aber die meisten Hülsenfrüchte (einschließlich Erdnüsse und Linsen) enthalten auch viel Biotin. Diejenigen mit Diätvorschriften oder einer in Mitleidenschaft gezogenen Verdauung können von gut absorbierten liposomalen Formeln profitieren wie Altrient B, die die Nährstoffe direkt an die Zellen transportiert und komplizierte Verdauungsprobleme vermeidet.

 die B-Komplex-Vitamine

Vitamin C

Dieses Vitamin ist entscheidend für die Herstellung und Pflege von Kollagen, das Bindegewebe das in Haarfollikel gefunden wird. Seine starken antioxidativen Eigenschaften schützen auch die Haarfollikelzellen und nahe gelegene Blutgefäßzellen, die  der Kopfhaut Nährstoffe und Sauerstoff zuführen. Patienten mit Zöliakie und Glutenempfindlichkeit weisen oft einen  Vitamin C-Mangel auf.

Nochmal, eine liposomale Form von Vitamin C wie Altrient C nützt dem Körper mehr, da die Liposomen unversehrt durch das Verdauungssystem reisen können, so dass das Vitamin C direkt an die Zellen gelangen kann, wo es am meisten benötigt wird.

 

Omega-3-Fette

Diese sind wichtig um die Kopfhaut und Haare glänzend und hydratisiert zu halten. Niedrige Omega-3-Werte können zu trockenem, sprödem und stumpfem Haar führen. Fettiger Fische, Fleisch von Weiderindern und Walnüsse sind gute Quellen für Omega-3-Fette.

 

Protein

Protein ist essentiell für das Wachstum und die Reparatur aller Körpergewebe, einschließlich der Haare. Ihr Körper benötigt Protein, um Keratin herzustellen. Eine proteinarme Ernährung kann die keratinreichen Gewebe beeinflussen und zur Haarausdünnung und -verlust beitragen.

 

Lebensstilfaktoren

  • Hören Sie auf zu rauchen - Das Kadmium im Zigarettenrauch kann die Hormone erhöhen, die Haarausfall fördern
  • Wählen Sie sanfte Haarbehandlungen - vermeiden Sie zu viel Wärme und chemische Behandlungen
  • Kopfhautmassage - Massieren Sie regelmäßig die Kopfhaut, um den Blutfluss zu den Haarfollikeln zu fördern
  • Kontrollieren Sie Stress - dieser stört die Hormone und kann das Haarwachstum beeinflussen. Fügen Sie regelmäßiges Yoga oder Meditation in Ihre Routine ein, diese wirken Wunder beim Stressabbau.

Mit ein wenig Arbeit von innen, ein paar Änderungen im Lebensstil und einigen gut absorbierte Nährstoffen, könnte Ihr Haarausfall der Vergangenheit angehören!

Geschrieben von Jacqueline Newson BSc (Hons) Nutritional Therapy 

die B-Komplex-Vitamine

Referenzen

  1. Bandaranayake I & Mirmirani P. Hair Loss Remedies—Separating Fact From Fiction 
  2. Cutis. 2004; 73:107-114
  3. Cha HS et al. ResearchArticle Effect of Pumpkin Seed Oil on Hair Growth in Men with Androgenetic Alopecia: A Randomized, Double-Blind, Placebo-Controlled Trial. Evidence-Based Complementary and Alternative Medicine 2014: 1-7.
  4. Heidecker B et al. Dietary supplement increases anagen hair rate in women with telogen effluvium: results of a double-blind, placebo-controlled trial. Therapy 2007; 4, 1 : 59-65.
  5. Herskovitz I & Tosti A.  Review Article Female Pattern Hair Loss Ingrid .Endocrinology and Metabolism. 2013, 11(4): 1-8.
  6. Kim JO et al. ResearchArticle. Preclinical and Clinical Studies Demonstrate That the Proprietary Herbal Extract DA-5512 Effectively Stimulates Hair Growth and Promotes Hair Health. Evidence-Based Complementary and Alternative Medicine 2017, 1-11.
  7. The Trichological Society. Nutrition and hair health. http://www.hairscientists.org/human-hair/nutrition-and-hair-health [Accessed 1.5.17].